Stadt Miltenberg Stadt Miltenberg

Museen in Miltenberg

Museum Stadt Miltenberg

Die Stadt Miltenberg besticht durch ihre landschaftlich reizvolle Lage am Maindurchbruch zwischen Spessart und Odenwald und durch ihren umfangreichen Bestand an Fachwerkhäusern in der Altstadt. Am Schnatterloch, dem historischen Marktplatz mit seinem berühmten Renaissancebrunnen, thront mit insgesamt vier Häusern das Museum der Stadt.
Im Haus Nr. 169 sind Büro, Bibliothek, Archiv und museumspädagogische Werkstatt untergebracht. Das Kerngebäude beherbergt die Dauerausstellung sowie Räume für Sonderausstellungen und Veranstaltungen. Seit Abschluss der Sanierung im Jahr 2006 findet in den beiden direkt anschließenden früheren Wohnhäusern Nr. 173 und 175 die Erweiterung des Museums Platz.
Wer das Museum durch das große Hoftor betritt, erhält im Kassen- und Sammlungsraum einen ersten Überblick über das, was ihn auf rund 1450 qm erwartet: eine bunte Grafik führt ein in das kombinierte Farben- und Symbol-Leitsystem, das die Orientierung erleichtert, folgt man der angebotenen Führungslinie, so verraten sieben Schwerpunktthemen das Wichtigste über das Werden Miltenbergs und seiner Region.

Kontakt

Museum Stadt Miltenberg
Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten

Hauptstraße 169 - 175
63897 Miltenberg
Adresse in Google Maps anzeigen
Telefon: 09371/668504
Fax: 09371/6698618

Öffnungszeiten

16. März bis 1. November:
Dienstag - Sonntag von 10.00 Uhr - 17.30 Uhr

2. November bis 14. Januar:
Mittwoch - Sonntag von 11.00 Uhr - 16.00 Uhr


15. Januar - 15. März: geschlossen    (für Führungen, Workshops und Kindergeburtstage nach Vereinbarung geöffnet)

Museum Stadt Miltenberg


Museum Burg Miltenberg

Ikonen und moderne Kunst in historischen Burgmauern

Über der Stadt Miltenberg erhebt sich die Mildenburg, die lange Zeit nur im Außenbereich zugänglich war. Nach umfangreichen Erhaltungsmaßnahmen beherbergen nun ihre Innenräume ein weiteres Museum der Stadt Miltenberg, in dem sich Ikonen und zeitgenössische Kunstwerke in einem spannungsreichen Dialog miteinander präsentieren: Sind Ikonen darauf angelegt, sich der Transzendenz zu vergewissern, ist die Suche nach ihr oder ihre Ablehnung in der modernen Kunst wahrzunehmen.

Im Museum Burg Miltenberg präsentieren sich neben russischen und griechischen Ikonen sowie rumänischen Hinterglas-Ikonen aus der Sammlung Dr. Joachim und Marianne Nentwig Kunstwerke des 20. und 21. Jh. des Domkapitulars Dr. Jürgen Lenssen mit Werken von Barlach, Beuys, Fräger, Lange, Lehnen, Morgner, Polke, Stötzer, Stoltz, Willikens u. a. Natürlich wird auch die ereignisreiche Burggeschichte erläutert.

Kontakt

Museum Burg Miltenberg
Führungen auch außerhalb der Öffnungszeiten

Conradyweg
63897 Miltenberg
Adresse in Google Maps anzeigen
Telefon: 09371/668504
Fax: 09371/6698618

Öffnungszeiten

16. März bis 1. November:
Dienstag - Sonntag von 11.00 Uhr - 17.30 Uhr

2. November bis 15. März: geschlossen (für Führungen, Workshops und Kindergeburtstage nach Vereinbarung geöffnet)

Museum Burg Miltenberg

Ansprechperson

Name Telefon Telefax Zimmer E-Mail
Hermann Neubert
Leiter
09371/668504 09371/6698618 Museum info@museen-miltenberg.de


Apothekenmuseum Miltenberg

Die älteste Apotheke am Untermain

Am 6. Oktober 1514 leistete ein namentlich nicht bekannter Apotheker vor dem Rat der Stadt den Diensteid. Es gründete damit die erste Apotheke in der ganzen Region – selbst Aschaffenburg hatte damals noch keine Apotheke. Diese Tatsache weist auf die große Bedeutung Miltenbergs in dieser Zeit hin. Miltenberg war damals ein großer Handelsplatz und Waren, die von Venedig und Nürnberg auf dem Weg nach Frankfurt waren, wurden hier umgeladen.

Die Apotheke wurde damals wohl in einem der damals üblichen einfachen Bauten betrieben, wobei die Arzneimittel anfangs aus dem Fenster verkauft wurden. Die Apotheke in Miltenberg, das damals zum Kurfürstentum Mainz gehörte, bekam dann 1701 in einem „Freiheitsbrief“ des Mainzer Kurfürsten Lothar Franz von Schönborn das Recht zugestanden, die einzige Apotheke im Bereich Miltenberg zu bleiben.
Im Jahre 1704 erneuerte der damalige Apotheker Johann Gischeit den vorderen Teil des Gebäudes und baute es repräsentativ im barocken Fachwerkstil um. Dies war in der Zeit nach dem verheerenden Dreißigjährigen Krieg ungewöhnlich und nur dadurch zu erklären, dass Gischeit durch florierenden Holzhandel wohlhabend geworden war.

Mehrere Inhaber der Apotheke hatten auch bedeutende gesellschaftliche Positionen inne –  z.B. als Bürgermeister und Landrat.

Nach über 500 Jahren wurde die Apotheke im Jahr 2016 geschlossen. Seit dem Sommer 2021 befindet sich in den historischen Räumen ein privates Apothekenmuseum, in dem die Geschichte des Apotheken- und Medizinwesens  anschaulich dargestellt wird. Alte Geräte, Fayence- und Glasgefäße sowie historische Kräuterbücher vermitteln einen guten Eindruck in das Apothekenwesen seit dem 16. Jahrhundert. Hinter diesem Apothekengebäude kann man in der Fischergasse noch den alten Arzneikräutergarten besichtigen.

 

Adressen

Apothekenmuseum Miltenberg

Hauptstraße 116
63897 Miltenberg
Adresse in Google Maps anzeigen

Öffnungszeiten

Donnerstag: 13.00 bis 17.00 Uhr
Freitag: 13.00 bis 17.00 Uhr
Samstag: 11.00 bis 15.00 Uhr  

Anfragen für Führungen senden Sie bitte per E-Mail an info@apothekenmuseum-miltenberg.de

Apothekenmuseum

Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.
→ Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutzhinweis.

Diese Seite verwendet Personalisierungs-Cookies. Um diese Seite betreten zu können, müssen Sie die Checkbox bei "Personalisierung" aktivieren.